KUNST-HAND-WERKstatt * A.H. 
 

 

 ideenreich I Galerie I Shop I Aktuelles I Highlights I Presse I Freunde I Kontakt I
   2010 I 2009 I 2008 I 2007 I 2006 I 2005 I 2004 I 2003
 

 

Presse 2004 I siehe auch Highlights 2004

 

 

>> Léonce Berlin / Shopping-Styling-Living / 3. Ausgabe 2004

Filzdesign

  

Wie Filz aussieht oder was daraus entsteht, wissen die meisten - oder doch nicht? Denn was Masha Ginsburg aus Wolle, Olivenseife und Wasser zaubert, ist Kunst und eine echte Augenweide. Die gebürtige Russin entwickelte schon früh ein Faible für alles Textile. Ihre Eltern arbeiteten am Theater und so verbrachte sie ihre Kindheit hinter den Theaterkulissen - am liebsten in der Requisite. Später war sie in den Werkstätten des Moskauer Akademischen Künstlertheaters tätig, wo sie Kostüme erstellte und am Bühnenbild arbeitete. Obwohl sie erst vor knapp zwei Jahren die Schönheit und Vielseitigkeit des Filzens für sich entdeckte, ist Masha Ginsburg mittlerweile Mitglied der International Feltmakers Association und begeistert nicht nur in Deutschland mit ihren ausgefallenen Filzkreationen. Am liebsten designt die Künstlerin Stücke in der Nuno-Filz-Technik.

Ihre aktuellen Arbeiten zeigt sie zurzeit in New York und vom 29. August bis 8. Oktober unter dem Titel "…nicht nur Blumen…!" bei ideenreich in Berlin.

 
>> BZ-Berlins größt Zeitung / 27. Juli - Kultur
Junge Mode als Kunst
  

In der Wilmersdorfer Galerie "ideenreich" wird man rundum bestrickt

Als Kind fing sie an zu stricken. Ganz harmlos mit Schals, wechselte dann zu Pullovern, fertigte Kleider für sich selbst und andere. Die meisten Mädchen hören irgendwann auf zu stricken. Nicht so Antje Henke, 41. Die Kaufmännische Angestellte, die 1987 von Trier nach Berlin kam und zuerst in einer Bank arbeitete, dachte vor zwei Jahren: "Jetzt oder nie!" und machte aus ihrem Hobby einen Beruf. Und eine Kunst: In ihrer Galerie "ideenreich" bringt sie ihre eigene Design-Kollektion "bestrickend" an die weibliche Kundschaft. Kombiniert dabei Formen und Farben verschiedener Teile ihrer Kollektion, verwickelt auch unterschiedliche Garne zur Wunsch-Wolle. Und erfüllt individuelle Kundinnen-Wünsche. Von Dienstag bis Freitag, 11-19 Uhr, und samstags von 11-16 Uhr, sitzt Frau Henke nun in ihrer Galerie in der Pariser Str. 6 in Wilmersdorf. Und strickt. "Muss das sein?", meint sie schüchtern, als die BZ sie zum Foto bittet. "Ich stricke lieber, überlasse das Fotografiertwerden anderen." Auf Wunsch fertigt sie auch Mäntel, Hosen und Kleider, Accessoires wie Stirnbänder, Pulswärmer, Stulpen, Mützen, Schals etc. Kostenpunkt: 89 € für einen Minirock, 119€ für einen Pulli. Kleinere Sachen sind natürlich günstiger.

Doch man wird hier nicht nur ideenreich bestrickt. Bei Antje Henke kann man neben Kleidern anderer Designer auch Schmuck erstehen, z.B. "on top"-Basisringe von Designer-Kollege Rudolf Vogel - das sind bunte Plastikringe, auf die verzierte Flaschenverschlüsse aufgeschraubt werden (15 €). Hinter dem Namen Masha Ginsburg verbergen sich Schals, Mäntel und Hüte aus Filz (29-1200 €). Designerin Uta Lischke bringt im "ideenreich" ihre verrückten Computer-Tastatur-Ringe (ab 14 €) an den Mann. Und was trägt Designerin Antje Henke? Natürlich Selbstgestricktes.

 

>> Berlin Faces / Heft 01* Juni 2004
Kein Traum, kein Leben

  

Gespräch mit Antje Henke, Besitzerin einer ungewöhnlichen Galerie für Kunst-Hand-Werk

Die originelle Kunst-Hand-Werk Galerie "ideenreich" zeigt in ihren Räumlichkeiten, dass "Kunsthandwerk Kunst und Kunst Handwerk ist", wie es die Besitzerin Antje Henke zu formulieren weiß. Die gebürtige Triererin kam schon 1987 der Liebe wegen nach Berlin und war in verschiedenen Unternehmen tätig, so auch elf Jahre lang als Assistentin der Geschäftsleitung einer größeren Bankgesellschaft. Ihren Traum vom eigenen Geschäft konnte sie erst knapp vierzigjährig im Juni 2002 verwirklichen. "Und wenn es einen Ort dafür gibt, dann ist es unbedingt Charlottenburg-Wilmersdorf, der alte Galeriekiez in Berlin", meint sie dann lächelnd. Seitdem bietet Antje Henke eine unglaubliche Vielzahl von Unikaten, die von den verschiedensten Künstlern, Designern oder auch Hobbyhandwerkern gestaltet werden. Denn, so sagt sie: "Die schönsten Sachen entstehen immer noch auf dem Küchentisch."

Mit rund fünfzehn Künstlerinnen und Künstlern arbeitet sie fest zusammen, dabei sind so originelle Entwürfe wie die Filz-Netz-Kompositionen von Masha Ginsburg, der Papierschmuck von Carola Fiedler oder die originellen Hüte von Eva Berger oder Angelika Klose, um nur einige wenige zu benennen. In jedem Fall lohnt es sich, sich von Formen, Farben, Materialien und originellen Ideen in den Bann ziehen zu lassen und ein bisschen in dem vielfältigen Angebot zu stöbern. Die Preisspanne reicht von der Haarspange für 75 Cent, bis zu selbstentworfenen Strickkollektionen von 25 - 500 Euro. Ein unbedingter Renner sind jedoch die selbst entworfenen und hergestellten Einkaufstaschen (zwischen 19-24 Euro), die einen Blickfang nicht nur am Strand oder beim Shopping darstellen.

In diesem Sommer ist jedoch ein neuer Hingucker angesagt: hinter dem Begriff "on top" verbirgt sich ein Ring in drei Farben und vier Größen, der für 15 Euro zu haben ist, und an Originalität schwer zu überbieten sein wird. Auf den "Rohling" lässt sich jeder beliebige Schraubverschluss von Getränkeflaschen aufschrauben oder auch die künstlerisch gestalteten Variationen. Ein Ring und unendliche Möglichkeiten!

 

>> Berlin Programm - Magazin Dezember
Limitierte Unikate / Geschenkideen von Künstlern

  

Kunsthandwerklich gefertigte Objekte sind die Spezialität von Antje Henke, der Inhaberin des Geschäfts ´ideenreich´ in der Pariser Straße 6. Unter dem Motto "Alle Jahre wieder…" präsentieren hier Künstler der Galerie ihre Geschenkideen.

Echte Unikate sind die Schalen, die aus alten Langspielplatten geformt wurden. Origineller kann ein bunter Teller kaum sein. Uta Lischke fertigt Ringe, Manschettenknöpfe, Ketten und Anstecknadeln aus Tastaturen, und aus der Berner Druickknopfgalerie stammen Ohrstecker, Ringe aber auch Magnete oder Saugnäpfe mit Druckknöpfen, auf die kleine Dinge wie Sterne oder Blüten geknöpft werden können.

Aus Filz gibt es Schals, Ketten, Ringe, Stirnbänder und Pulswärmer. Weitere winterliche Accessoires sind aus Samt, Seide, Kunstfell, Plüsch, Brokat und aus Wolle wie die Unikat-Strickkollektion "bestrickend by ideenreich-Berlin."

 

>> Berlin Programm - Magazin November
Individueller Strick und Geschenke

  

Das Geschäft ´ideenreich´ in der Pariser Straße 6 macht seinem Namen alle Ehre.

Wer auf der Suche nach einem originellen Geschenk ist, dem bietet Antje Henke eine Fülle von Ideen: von ungewöhnlichem Schmuck über ausgefallene Accessoires bis zu individueller Mode. Es sind kunsthandwerklich gefertigte Objekte, die man noch nirgendwo gesehen hat.

Zur kalten Jahreszeit stellt Antje Henke ihre Strickkollektion ´bestrickend by ideenreich-Berlin´ vor. Die avantgardistische Kollektion besticht durch Qualität, Exklusivität sowie ungewöhnliche Farb-, Muster- und Materialkombinationen. Das Besondere ist die verwendete Unikatwolle: Hauchdünne Garne werden miteinander kombiniert und drei- bis elffach gewickelt verstrickt. Dies bewirkt nicht nur einen besonderen Effekt, sondern ermöglicht es, jeder Kundin ihre spezielle Wolle zu kreieren. Der Schnitt wird dann nach einem Baukastensystem festgelegt.

 

>> Berlin Programm - Magazin September
Individueller Strick und Schmuck

  

Wenn Sie auf der Suche nach einem ganz besonderen Geschenk sind, ist ´ideenreich´ in der Pariser Straße 6 genau das richtige Geschäft. Hier finden Sie eine liebevoll zusammengestellte Mischung aus kunsthandwerklich gefertigten Objekten und individueller Mode.

In diesem Herbst stellt Antje Henke ihre Strickkollektion ´bestrickend by ideenreich-Berlin´ vor. Die avantgardistische Kollektion besticht durch Qualität, Exklusivität sowie ungewöhnliche Farb-, Muster- und Materialkombinationen. Das Besondere ist die verwendete Unikatwolle: Hauchdünne Garne werden miteinander kombiniert und drei- bis elffach gewickelt verstrickt. Dies bewirkt nicht nur einen besonderen Effekt, sondern ermöglicht es, jeder Kundin ihre spezielle Wolle zu kreieren. Gemeinsam wird der Schnitt nach einem Baukastensystem festgelegt und die Wolle nach Farb- und Materialwünschen individuell zusammengestellt.

Wer den Sommer noch etwas verlängern will, dem wird der zauberhafte Blütenschmuck von ´omondieu!´ gefallen: Ob Broschen oder flower rings: "Yes it really is love at first sight…" in Berlin exklusiv bei ´ideenreich´.

  

>> Berlin Programm - Magazin Juli
Außergewöhnliche Entwürfe

  

Eine besondere Adresse für Liebhaber individueller Mode und ausgefallener Accessoires befindet sich in der Pariser Straße 6, nahe Hohenzollerndamm. Vor zwei Jahren eröffnete Antje Henke hier ihr Geschäft mit dem Wunsch, Künstler und Kunsthandwerker, Modemacher und Designer zusammenzubringen, und nannte es ´ideenreich´. Herausgekommen ist eine liebevoll zusammengestellte Mischung aus Mode und kunsthandwerklich gefertigten Objekten: fantasievolle Hutkreationen, ungewöhnlicher Schmuck, Schals, Röcke, Kleider und vieles mehr.

Wer auf der Suche nach einem individuellen Geschenk ist oder sich selbst mit etwas Besonderem verwöhnen möchte, bekommt hier viele Anregungen.

In diesem Monat werden bei ´ideenreich´ die Filzkreationen von Masha Ginsburg präsentiert. Die Künstlerin - bekannt durch ihre Filzblütenringe und -broschen - ist eine Meisterin der Nuno-Filz-Technik, bei der auf unterschiedliche Trägerstoffe Wolle gefilzt wird. Die Designerin verwendet dabei Materialien, die man mit Filz niemals in Verbindung bringen würde. So entstanden einzigartige Filz-Kunstwerke, wie ihre wunderbaren und vielseitig einsetzbaren Stolas und Schals, die echte ´Hingucker´sind, oder ihre traumhaften Mäntel aus Filz und Seidenchiffon.